Skip to main content

Feuerkorb

Das Feuer fasziniert den Menschen nach wie vor. Jeder gestaltet gern romantische Abende mit seinen Freunden und im Mittelpunkt ist dann oft eine Feuerstelle, wo zum Beispiel Kartoffeln gebacken werden. Die Feuerstelle lässt sich also transportieren. Im Sommer kann man das Essen draußen zubereiten und das ist natürlich der Höhepunkt einer beliebigen Maßnahme.
Ein Feuerkorb darf bestellt werden, dabei kann der Kunde seine ganz persönlichen Wünsche äußern. Mancher zieht einfach schlichte Körbe vor, der andere mag mehr auffallende, dann kommt eine Verzierung dazu. Viele Körbe stellen Meister von Hand her, so wird die Arbeit zu einem wunderbaren Unikat. Es gibt Körbe aus Stahl, Edelstahl, Gusseisen, Terrakotta, Keramik, Ton usw.

Sich für die richtige Variante entscheiden

Im Internet findet der Interessent unterschiedliche Feuerkörbe, welche in Ruhe verglichen werden können. Sie haben alle eine unterschiedliche Ausführung und auch Größen. Die Bilder helfen alle Details zu untersuchen und sich dann für die richtige Variante zu entscheiden. Zu einem Feuerkorb braucht man noch unterschiedliches Zubehör. Ist das auch ausgesucht, wählt der Kunde die Zahlungsart. Es ist sehr bequem, dass stets mehrere angeboten werden. Wer nicht so viel Geld in das praktische Gerät investieren möchte, aber trotzdem viel Spaß beim Gebrauch haben will, kann preisgünstigere Varianten wählen: aus Keramik, Ton, Terrakotta. Diese Materialien verleihen dem Feuerkorb ein schönes Aussehen, er dient dann auch zur Dekoration des Gartens. Der Kunde sollte aber wissen, dass solche Körbe nicht so hitzebeständig sein können wie Geräte aus Metall. Also ist es besser, wenn der Besitzer nicht mit Holzkohle heizt. Diese führt zu sehr hohen Temperaturen. Man darf ruhig einfach das Kaminholz verwenden. Die aufgezählten Materialien sind auch nicht witterungsbeständig. Die offenporige Oberfläche kann das Wasser nicht aufhalten, es dringt ein. So kommt es auch zu Rissen und Sprüngen.

Sowohl mit Holzkohle als auch mit Kaminholz

Teurer sind Körbe aus Eisen und Stahl sowie Edelstahl. Sie sind viel robuster und auch die Hitzebeständigkeit ist ziemlich hoch. Somit kann das Gerät sowohl mit Holzkohle als auch mit Kaminholz befeuert werden.
Der Feuerkorb wird natürlich nicht nur als Wärmequelle benutzt, viele Besitzer möchten ihn dann auch als einen Grill sehen. Auch dazu wird zahlreiches Zubehör angeboten. Wenn man die Grillidee nicht sofort hat, darf man das Zubehör auch zu einem späteren Zeitpunkt bestellen.
Wandelt man den Feuerkorb in einen Grill um, sollte einiges beachtet werden. Der Korb müsste dann unbedingt aus Eisen oder Edelstahl sein. Die Grillfläche darf nicht zu klein sein.
Zum Grillen benutzt man Holzkohle. Holzscheiten sind dafür nicht geeignet, sie enthalten Schadstoffe. Solche Stoffe setzen sich durch das Brennen frei und kommen in das Fleisch.
Zum Grillen benötigt man dann auch unbedingt einen Grillrost. Ist er aus Edelstahl, wird er besonders langlebig sein. Man kann auch mit dem Feuerkorb gleich Aufsätze für den Grill kaufen.
Beim Aufstellen des Feuerkorbs sollte man gut darauf achten, dass er windgeschützt ist. Das Gerät braucht auch nicht unbedingt sehr nahe zum Nachbarn zu sein. Natürlich entwickelt sich Rauch während des Heizens, das wird nicht jeder Nachbar gern sehen.
Auf der Terrasse kann der Korb aufgestellt werden, falls diese aus Stein ist. Der Untergrund sollte hitzebeständig sein.

Die richtige Pflege der Körbe

Sehr wichtig ist die richtige Pflege der Körbe, welche längere Jahre dienen können. Wenn die warme Jahreszeit vorbei ist, sollte man sich auch um den Feuerkorb kümmern. Es ist nicht gut, wenn er einfach unter Schnee und Regen im Garten stehen bleibt. So mancher verlässt sich dabei auf das gute Material, aus dem der Korb angefertigt wurde. Zum Beispiel kann er aus Edelstahl sein, aber trotzdem wäre es ratsam, ihn vor der Witterung zu schützen. Der Feuerkorb hat oft auch solche Details, die dann doch rosten, vielleicht ist es das Gestell oder die Griffe.
Wenn es zu schwer ist, den Korb zu transportieren, sollte eine Schutzhaube benutzt werden, manchmal gibt es auch einfach einen Deckel dazu.
Auf keinen Fall darf man den Feuerkorb als Entsorgungsanlage benutzen und darin Laub sowie Schnittreste hereinstecken. Diese verqualmen nur und brennen nicht, außerdem kann es schnell zu Problemen mit der Verwaltung kommen.

Top